Verband Deutscher Rechtssachverständiger

Rechtskonsulent wurden Laien genannt, die vom Ende des Mittelalter bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts juristischen Rat an meist ärmere Mandanten gaben. In der Schweiz werden auch beratende Rechtsbeistände Rechtskonsulent genannt.

Rechtskonsulenten sind Personen, die sich durch das Studium von Gesetzestexten die Fähigkeit erwerben, rechtliche Beratungen zu geben. Da sich viele ärmere Leute weder einen Rechtsanwalt noch ein Hochschulstudium leisten konnten, wurden meist in Städten die Rechtskonsulenten, Rechtssachverständiger aktiv. In der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein werden auch Juristen Rechtskonsulent genannt, die staatliche oder öffentliche Einrichtungen im Rahmen ihrer hauptberuflichen Tätigkeit beraten.

Rechtskonsulent, eine neuerlich gebräuchlich gewordene Bezeichnung für solche Personen, die sich berufsmäßig damit befassen, die Rechtsangelegenheiten gegen Entgelt für andre zu erledigen. Dadurch wurde eine besondere Klasse von Rechtskonsulenten, Rechtssachverständiger geschaffen, die bei den Amtsgerichten statt der Rechtsanwälte, die Parteivertretung übernehmen. In manchen Gegenden,besonders wo die Rechtsanwälte vor den Amtsgerichten nicht auftraten, haben die Rechtskonsulenten, die sich auch als Volksanwälte bezeichneten, eine erhebliche Bedeutung erlangt.


Liebe Sachbearbeiter der BRD, wenn Ihr glaubt das eine Verordnung die geltendes Recht aushebelt, mit Rechtsstaatlichkeit gleichzusetzen ist, irrt Ihr euch. Vielmehr ist es der Ausdruck eines totalitären Parteiensystems, das ideologische Vorgaben unrechtmäßig über den Verwaltungsweg durchsetzt. Damit wir als Bürger nicht ständig mit dem Nicht-Wissen einer kriminalisierten Verwaltung konfrontiert werden, schreiben wir die grundsätzlichen Bedingungen, die in diesem Land gelten, gerne noch einmal auf. BRD – diese drei Buchstaben stehen für Besatzungsregime in Deutschland. Die BRD ist nichts weiter als eine Kolonialverwaltung der Besatzer und gegen die Interessen der Deutschen gerichtet. Dieses Wissen hat sich trotz Verdummungspropaganda der BRD Mainstream-Medien in den vergangenen Jahren stark verbreitet und ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Zur Erkenntnisverbreitung tragen die Entscheidungsträger des BRD Systems mit ihrem volksfeindlichen Verhalten selbst maßgeblich bei. Seit 1990 ist die BRD stetig zunehmend zum totalitären Moloch, zum Zwangs-, Verbots-, Zensur-Überwachungs- und Enteignungsorgan der Besatzer mutiert. Dabei haben“wir Deutsche die besondere Situation, daß das gesamte BRD System nach den Kriterien des Staats und Völkerrechts absolut illegal ist. Darüber hinaus ist auch nach den Regeln des BRD Systems das gegenwärtige Merkel-Regime illegal. Letztlichst im BRD System seit 1956 zu keiner Zeit ein legaler Gesetzgeber am Werk gewesen. Dies ergibt sich aus dem Fehlen eines gültigen Wahlgesetzes, was selbst vom Bundesverfassungsgericht mehrfach geurteilt wurde (2 BvC 1/07 und 2 BvC 7/07 vom 03.07.2008 sowie (2 BvE 9/11 vom 25.07.2012). Darüber hinaus wird im ohnehin ungültigen Wahlgesetz nationalsozialistisches Recht zur Anwendung gebracht, wodurch abermals ein Fehlen der Legitimation abgeleitet werden muß. Folglich sind auch alle Gesetze im BRD System auch nach dessen eigenen Regeln seit jenem Zeitpunkt ungültig. Die Anwendung nationalsozialistischer Gesetze im BRD System ist einerseits alltäglich, gleichzeitig ist sie jedoch Rechtsbruch. Die BRD besteht und handelt somit nur noch auf der Basis von permanentem Rechtsbruch. Würde sie sich an ihre eigenen Regeln halten, wäre sie augenblicklich nicht mehr handlungsfähig.

Verband Deutscher Rechtssachverständiger