Vorbezahlung

Alles ist vorbezahlt, – wer bezahlt, ist Gläubiger.Der „Staat“ und die öffentlichen Versorger zahlen die Kredite nicht zurück, sondern nur die Zinsen. Alles was international existiert ist vorbezahlt durch Kredite.

Wo kommen die Kredite her?Ein Auto das beim Händler zum Verkauf steht, hat den Wert null. Das Auto ist selber komplett vorbezahlt. Jeder der daran gearbeitet hat, ist bezahlt worden. Der Preis beinhaltet lediglich nur die Zinsen, die darauf anfallen.Der „Staat“ gibt Staatsanleihen und verkauft sie. Was er dafür bekommt nennt sich zwar Kredit, aber er zahlt dafür nur die Zinsen.Nur Verbraucherkredite müssen zurückgezahlt werden.Der Mensch ist da der Letzte in der Kette

Wo entstehen die Kredite? Die Banken schaffen keine Kredite aus dem Nichts. Sie haben immer Kollateral im Hintergrund.Sie schaffen kein Geld, sondern Kredite.Der einzige Wert ist die menschliche Arbeit. – Ohne sie gäbe es nichts.Aufgrund der menschlichen Arbeit können Kredite gegeben werden.Im Angestelltenverhältnis der natürlichen Person gibt der Mensch im Hintergrund 100 % seiner Arbeit und stellt keine Ansprüche an dem was er hergestellt hat. Als Gegenleistung bekommt die natürliche Person nur Schuldgeld (Verbindlichkeiten).Der Arbeitgeber läßt die Menschen für sich arbeiten und verschiebt den Kredit, den er aufgenommen hat, auf die Konten der jeweiligen natürlichen Personen.

Durch die Registrierung eines Kindes auf der öffentlichen Seite wird ein Titel geschaffen. – Wenn der „Staat“ aufgrund des Titels operiert, kann er in die Substanz gehen (bedeutet: den Jungen/das Mädchen entwenden, – den Gegenstand, der den Titel kollateralisiert).Der Beweis für einen Titel ist die Geburtsurkunde. – (Das Kind ist ein Name).Die Geburtsurkunde ist der Nachweis, daß ein Sicherungsinteresse an der Arbeit des Kindes besteht.Die Urkunde selber ist kein Wertpapier.Bei Geburt wird der Wert (die im Voraus berechnete Lebensarbeitsleistung) schon belastet und das ist das Kapital was der „Staat“ wirklich hat. Das bündelt er zusammen in sogenannte Staatsanleihen. Da kommt alles mit hinein (Personalausweis, Führerschein usw.) und alle möglichen Titel die man hat, das sind alles Sicherungsinteressen (KFZ-Brief). Das kann der „Staat“ alles kollateralisieren und istsomit der Eigentümer. Da der Mensch den Wert gibt und der „Staat“ im Voraus diesen Wert nutzen kann und dieses auch tut, ist alles im Voraus bezahlt.Diese Staatsanleihen kaufen die Banken auf (halten die Banken als Sicherheit) und gewähren dem Staat Kredit.Und weil ja die Arbeit geleistet wird, gebührt dem „Staat“ ein gewisser Kredit.Weil die natürliche Arbeit des Menschen vorbezahlt wurde, müssen diese Kredite auch nicht zurückgezahlt werden.Aber weil sich die Banken in die Position „Gottes“ hineinversetzt haben, verlangen sie dafür Zinsen.

Dadurch entsteht eine Abhängigkeit der Staaten gegenüber den Banken und den Hintermännern.Kreditgeld sind Bucheinträge und werden nach dem Prinzip der doppelten Buchführung verrechnet.Die Bank ist der Halter des Wertes zur Vorinvestition und weil das die Arbeit des Menschen ist, aufgrund diese Werte geschaffen werden, sind die Banken nichts anderes als die Verwalter dieser Kredite und dem zufolge sind die Zinsen für den Gläubiger.Wir geben die Arbeit, – das ist der Wert.Uns stehen diese Zinsen zu, – das heißt: Wir haben den ganzen Betrieb vorbezahlt.

Vater und Mutter haben unserem Namen Glaubwürdigkeit gegeben. Erstens mal dadurch, daß sie ihn registriert haben und zweitens mal dadurch, daß der „Staat“ die Registrierung angenommen hat. – Und damit hat der „Staat“ gesagt: Ja, dieser Name hat Glaubwürdigkeit und wir bekommen dafür eine Urkunde und damit stehen uns natürlich auch die Zinsen zu, die in unserem Namen bezüglich von Krediten erwirtschaftet werden. Die Banken halten das, aber sie können uns das nicht vorenthalten. – Niemand kann natürliches Recht brechen.

Aus diesem Grund wurde das doppelte Buchführungssystem genommen.Jede Art von Fiktion ist immer pleite, – und es braucht immer Menschen und deren Arbeit, damit überhaupt Wert über diese Fiktion sozusagen konvertiert werden kann. Weil die pleite sind und selber keine Substanz haben, dürfen sie sich auch keiner substanziellen Währung bedienen. – Das kann nur der Mann / das Weib.Mein Tisch, mein Stuhl, meine Unterschrift, – das hat Wert. – Das habe ich geschaffen. – Das ist Substanz. – Das können sie nicht sehen. – Das alles können sie nicht verwerten.Deswegen brauchen sie Kredite. – Und die Kredite sind auf der privaten Seite vorbezahlt.

Da wo Substanz ist, (Männer, Weiber, Söhne und Töchter). Wir sind die einzigen Gläubiger, die ein System haben kann. Denn alle anderen, die vorgeben, sie sind Gläubiger, können das nur tun, weil sie unsere Energie haben, weil sie unsere Energie kollateralisieren, – nicht einmal ihre eigene. Sie profitieren davon und sind eigentlich unsere Schuldner. Das ist gegen biblische Gesetze, deswegen haben sie die doppelte Buchführung eingeführt in der Öffentlichkeit, womit der Zinssatz, also der Preis von Dingen und Waren immer in der Transaktion vorhanden ist in Form der ausgleichenden Verbindlichkeit in den sogenannten Nebenkonten (wird immer mit eingetragen). Die ausgleichende Verbindlichkeit ist im System mit eingebaut. Wir müssen sie lediglich beziehen. Aber das können wir erst dann, wenn wir den Titel, den wir dem „Staat“ sozusagen gegeben haben (über den Namen) auch für Wert akzeptieren, den er hat. Denn akzeptieren wir das nicht für den Wert den der „Staat“ diesem Titel, also unserem guten Namen beimißt, ja dann haben wir auch keinen Anspruch, – dann sind wir lediglich Benutzer oder anonyme Verbraucher, – wir benutzen anonym und verbrauchen. Natürlich schöpfen wir auch, aber das haben wir nie zum Ausdruck gebracht. Was gibt uns der „Staat“ für diesen Titel, – sogenannte Rechte (in Wirklichkeit Privilegien) und Verbindlichkeiten, die im öffentlichen System vorhanden sind (in diesem kommerziellen System) wie Verordnungen,was die als Gesetze bezeichnen. Es sind keine moralische, objektive Gesetze, sondern Handelsgesetze – die Regeln einer Hausordnung.

Der Preis (Zinsen) z. B. eines Autos entsteht zwischen Großhandel und Einzelhandel, – vorher ist der Wert null. Mit der Bezahlung hat man sein Interesse an dem Gegenstand bekundet. (im englischen : interest = Zinsen). Mit der Bezahlung hat man ein kommerzielles Recht an dem Auto (und zwar hauptsächlich am Titel),-bedeutet: Recht am Vermögen eines anderen. Im Kommerz geht es immer nur um Titel, nicht um Besitz. Der „Staat“ will nicht die Arbeit, sondern hat nur ein Sicherungsinteresse bezüglich der Arbeit. – Sicherungsinteresse am Wert der Arbeit um Kredite zu generieren in Form von Staatsanleihen.Untertan in einem System, was wir nicht verstehen.

Die Geburtsurkunde ist ein Sicherungsrecht an der Arbeitskraft, um diese im Voraus zu kollateralisieren (verwerten), – und das muß natürlich mit Zinsen belastet sein, denn das steht uns zu.Die Geburtsurkunde ist der Beweis, daß wir den Staat vorbezahlt haben. Durch die kollateralisierte Arbeitskraft kann der „Staat“ in der Fiktion fiktives Geld bekommen und das muß mit Zinsen belastet sein, denn das steht uns zu, – natürlich nicht in Form von „Bargeld“, sondern in Form der ausgleichenden Verbindlichkeit durch die doppelte Buchführung. Bekomme ich eine Rechnung, dann sehe ich darin den vorbezahlten Anteil meines Kredites. Mit anderen Worten: das sind die Zinsen, die mir auf der privaten Seite als Mann / Weib zustehen, bezüglich der Kredite, die das Institut aufgenommen hat um mir den Strom zu liefern. Die müssen die Kredite nicht zurückzahlen, – das habe ich frei gegeben über die Banken (Verwalter). Vorbezahlte Arbeit ist frei. – Aber sie müssen die Zinsen tilgen. Was tue ich deshalb? – Na, ich nehme die Zinsen doch an und bedanke mich. – „Danke, daß Sie mir diese Zinsen anbieten“. – Das ist korrekt! – Und ich unterzeichne das „Für Wert akzeptiert“, – gebe es dann zurück zur Tilgung ihrer Verbindlichkeit, denn die Zinslast, die auf der Rechnung steht, das ist die Verbindlichkeit der Firma und nicht meine.

Ich habe nur die Verbindlichkeit, die Zinsen anzunehmen, damit die Firma hinterher sagen kann, „Na, das war schon gerechtfertigt, daß wir die Kredite bekommen. Meine Unterschrift ist der Beweis, daß der Kredit ordentlich verwendet wurde. Und wenn die das Papier zurückerhalten und angenommen haben, dann gibt es eine bestimmte buchhalterische Technik nach bestimmten Richtlinien in denen vorgeschrieben wird, wie die das zu verbuchen haben, so daß die Schuld getilgt ist, und daß sie nicht noch einmal von öffentlicher Seite daherkommen und unsin die Tasche greifen wollen. Das steht als Maxime des Naturrechts. Darauf muß man sich immer wieder besinnen, damit man sich nicht anschließend von merkwürdigen Äußerungen ablenken läßt.

Die Zinsangebote sind ein Zeichen dafür, daß sie den Kredit des Menschen nicht mißbraucht haben. – Und wenn sie dann diese Annahmen nicht annehmen und „Bargeld“ wollen, dann ist das eine wirkliche Verunglimpfung des Menschen, denn sie sind dort alle bezahlt worden. Was passiert mit den Geldern, die sie einheimsen?Ein Thema gehört in den Bereich der Vorbezahlung mit hinein. – Das ist das Thema der Maßeinheiten und Gewichtseinheiten. Das ist ursprünglich nichts weiter gewesen als eine Möglichkeit, Dinge korrekt zu konstruieren, – das hatte eine praktische Anwendung.(Länge, Breite, Gewicht ist die Grundlage zur Berechnung von Belastbarkeiten eines Materials).

Heute nutzt man Maßeinheiten um Geld damit zu machen. Früher wurde nach Stückzahl verkauft, heute nach Gewicht. Es dient der zusätzlichen Kreditschöpfung.Es fängt damit an, daß eine bestimmte Längeneinheit zu einem bestimmten Preis verkauft wird. Das war schon ein Trick der Geldwechsler. Da fängt der Mißbrauch schon an, denn alles ist im Überfluß vorhanden. Der Mensch ist nicht geboren um Profite zu machen.Der Bauer sollte seine Äpfel alle auf einmal verkaufen und nicht kiloweise. Profit ist ein Überhang für das, was man geleistet hat. Man hat mehr dafür bekommen, als es eigentlich wert ist. Mehrwert ist das, worauf man die Steuer gezahlt hat. Mehrwert ist das, was ich anderen Menschen ungerechtfertigter Weise genommen habe. Profit ist unmoralisch, sorgt für Überhang,Unausgeglichenheit und Wachstum, Sucht nach mehr. Die Zinsen sind sozusagen unser Guthaben, geben aber das Zinsangebot an die Firma zurück, damit sie ihre Verbindlichkeiten ausgleichen kann. – und somit können wir auch die Zinsen in Anspruch nehmen, die die Banken halten.

Das ist nicht im Interesse der Banken, die natürlich von den Zinsen profitieren wollen. Das heißt: gleichzeitig geben sie ihr privates Skript heraus (Euro). Wenn man das hat, dann kann man damit bezahlen (ausgleichen). Dann sind die Banken entledigt von der ausgleichenden Verbindlichkeit, die sie uns gegenüber haben – und sie haben noch einmal etwas aus unserer Substanz genommen, nämlich das, was wir sozusagen verdient haben, was aber eigentlich die Person verdient hat (in Form von Kaufkraft) damit sie auf der öffentlichen Seite existieren kann. Weil alles auf dem Konzept von Krediten hergestellt wurde, müßte eigentlich alles frei sein – und ist es im Prinzip schon, aber wir müssen umdenken und wenn wir über Generationen (über 20 Jahre) die Handlungsweisen akzeptieren und wenn wir weiter so agieren wie zu Zeiten als noch Gold und Silber in Umlauf waren, dann ist es teilweise unser eigenes Verschulden, – aber diese Heilungen sind da.

Und niemand kann einen anderen dazu zwingen Arbeit zu leisten um keinen Ausgleich dafür zu erbringen. Der „Staat“ ist völlig abhängig von der Arbeitskraft der Menschen. Er ist nur deswegen handlungsfähig weil es uns gibt (Männer und Weiber).Der „Staat“ kann nicht über den Menschen stehen, sondern nur über den Personen, die er selbsterfunden hat und weil wir Halter sind auf etwas was wir nie angenommen haben.

Der „Staat“ hat ein Sicherungsinteresse an unserer Arbeit angenommen, – aber haben wir auch die ausgleichende Verbindlichkeit angenommen, die der Staat hat? – Oder sind wir einfach nur Halter auf diese Geburtsurkunden. Der Halter im Kommerz ist der jenige der haftbar ist. Das heißt: wir sind jetzt Titelhalter einer Person, aber wir haben lediglich den Haftungstitel, d.h. wir sind immer haftbar auf diese Person. Wir werden als Treuhänder gesehen (Co-Treuhandschaft über die Staatsfinanzen). Über die Konten in der Öffentlichkeit sind wir nun die Treuhänder. – Wir haben denen nie gesagt, daß wir die ausgleichende Verbindlichkeit angenommen haben, die der Staat hat. – Und wenn man die nicht annimmt, braucht auch einem diese keiner zur Verfügung zu stellen. Das Schuldverhältnis sitzt immer auf der öffentlichen Seite (Kreditwesen).

Auf der privaten Seite operiert die Vorbezahlung. Denn wir sind Männer und Weiber, die auf der privaten Seite die Arbeit leisten. Alle Wertpapiere, die herausgegeben werden, laufen auf unseren Namen. Wir geben Banken und anderen Institutionen durch unsere Unterschrift immer eine Blankovollmacht. Die kopieren Unterschriften und ziehen darauf Pyramiden von Wertpapieren.Öffentliche Institutionen müssen ausstehende Verbindlichkeiten ausgleichen. Tun sie das nicht, dann plündern sie.

Eine Fiktion ist ein Konstrukt im Staatskonkurs, welches sofort pleite ist. Private Kredite sind nicht vorbezahlt. Die kommen nicht aus der Freistellung.Freistellung für Männer und Weiber ist dazu da, um dem Staat Kredite zu verschaffen, um die Infrastruktur zu sichern, um ein Konstrukt zu schaffen im Staatskonkurs, welches sozusagen plündert und sich an den Unwissenden bereichert.Ein Kredit kommt erst zustande, wenn die Bank einen Antrag vorliegen hat der unterschrieben ist.

Meine Bank kriegt von mir die Ermächtigung in meinem Namen einen bestimmten Kredit zu erschaffen. Die Banken können das sofort durch Bilanzverlängerung einlegen. Durch die Regel der doppelten Buchführung haben sie auch gleichzeitig die ausgleichende Verbindlichkeit für diesen Kredit. Diese ausgleichende Verbindlichkeit kann präsentiert werden als meine Freistellung. Sonst würden die Banken etwas aus existierenden Geldbeständen verleihen, was sie nicht tun.Der Beleg für eine Flasche Cola ist ein Wertpapier. Es ist ein Titel. Der kann bei einer Bank eingelegt werden durch Bilanzverlängerung. Die Vorbezahlung gilt nur für die Öffentlichkeit und für die, die eine Person haben. Die Geburtsurkunde für Wert akzeptieren aktiviert die Freistellung. Der Kreditantragsteller ist der jenige der der Bank das Darlehen gibt. – Und die Bank entledigt sich ihrer ausgleichenden Verbindlichkeit durch einen Darlehensvertrag. Das ist ein Trick. Dieser Darlehensvertrag bringt den Antragsteller in die Lehenschaft. Wenn man nur eine Rate um einen Tag verschiebt, ist der ganze Vertrag für immer in Verzug. Die Bank kann jederzeit das ganze Darlehen fällig stellen. Vor Verzug die andere Partei informieren.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.