1240 Park Avenue
Cras sit amet nibh libero, in
7:30 AM - 7:30 PM
Monday to Saturday

Wozu wird der Strohmann geschaffen?

Die Antwort ist „um vom Strohmann die Zahlung von Strafen und nicht existenter Kosten zu fordern“ und den Menschen dazu zu bringen, die Beträge zu zahlen. Zu diesen imaginären Forderungen zählen „Einkommenssteuer”, „Grundsteuer“, „Erbschaftssteuer“, „Kapitalertragssteuer“, „KFZ-Steuer“, „Zoll“, „Mehrwertsteuer“, „Ökosteuer“, „Kreditzinsen“, „Bankgebühren“ und alles Andere, was sich Vollzeitprofis ausdenken, und sich sicher sind, dass Sie nicht bemerken, dass Sie nie zugestimmt haben, diese Sachen zu bezahlen und es auch nicht müssten.

Unser Grundgesetz kennt tatsächlich keine Steuerpflicht. Es gibt keinen Artikel, der dies vorschreibt, lediglich findet sich folgender Eintrag durch das Bundesverfassungsgericht:

„Die Besteuerungsmöglichkeit im Verhältnis zum Bürger wird vom GG stillschweigend vorausgesetzt [BVerfGE 55, 274/301].“

Damit stützen sich alle Steuergesetze nicht auf das Grundgesetz. Im EstG steht zwar, wer steuerpflichtig ist, man hat aber dort keine Haftbarkeit formuliert. Fragen Sie doch einfach mal ganz nett bei Ihren Finanzbehörden an, wem Ihre Steuernummer gehört?

Glauben Sie im Ernst, dass Sie Politiker wählen, die Sie in der Regierung repräsentieren? Vergessen Sie es, denn das ist nicht, was gemacht wird! Das ist Teil einer gut inszenierten Illusion mit der Absicht, Sie in Ihrer Position zu halten, in der Sie einen Großteil Ihres Einkommens abgeben (typisch, ca. 80%-85% von allem, was Sie verdienen). Ein Teil des Geheimnisses ist, dass das, was Ihre „Regierung“ sein soll, eigentlich eine im Privatbesitz befindliche, gewinnorientierte Firma ist und alles, was Sie machen, wenn Sie wählen gehen, ist, bei der Suche nach neuem Personal innerhalb der Firma zu helfen. Es macht nicht den geringsten Unterschied, was in der Zukunft passiert, die Geschäftspolitik und die Handlungen werden von den Eigentümern der Gesellschaft bereits vorher in einem Plan festgelegt und sie werden in keiner Weise von dem beeinflusst, was Sie wollen. Es heißt ja auch in unserer Regierung, dass ein Geschäftsbereich geleitet wird.

Um Sie angeblich mit Ihrem Strohmann, welchen sie geschaffen haben, als Ihre Geburt angemeldet wurde, zu verbinden, benutzen sie den Juristenjargon, um Sie mit dem Namen des Strohmanns reinzulegen. Wenn Sie uninformiert genug sind, um ein Gericht (welches eine Firma ist) als „Der Angeklagte” zu besuchen, werden Sie gebeten, Ihren Namen zu bestätigen, dabei wird der Name zitiert, wie er auf der Geburtsurkunde steht, welcher die JURISTISCHE PERSON ist. Titel wie „Herr“, „Doktor“ oder andere sind nicht gefragt, weil sie nicht erforderlich sind. Der „Angeklagte” ist eigentlich die JURISTISCHE PERSON, welcher der Name auf der Geburtsurkunde ist, wenn sie um den NAMEN der Person bitten, dann reden sie mit der JURISTISCHEN PERSON und nicht mit dem Menschen. Das ist so, weil ein Mensch nicht in der juristischen Welt existieren kann, denn nur Papierstücke können das, und das ist etwas, was sie Ihnen verheimlichen.

Kommen wir noch einmal zu der Idee der privaten und der öffentlichen Person zurück. Die Natürliche Person wird von mir als Mensch erschaffen mit meiner Geburt, die Juristische Person wird über die Geburtsurkunde vom Staat erstellt und gehört ihm auch. Deshalb ist es im Grunde genommen auch so, dass die Aufgabe jeden Anwaltes es ist, privaten Besitz in öffentlichen Besitz zu überführen. Der öffentliche Strohmann gehört ja der Regierung, bzw. der Rechtsanwaltskammer, sowie deren Vorgesetzten, den Banken. Durch unsere Geburt wird erst einmal die private Person erschaffen. Diese hat Rechte und unterliegt als souveräne Person dem UCC und dem Privatrecht. Die Öffentliche Person wurde durch die Sozialversicherungsnummer erschaffen. Sie hat Privilegien [8. USC §1401, 26 USC § 3121(e) und 26 CFR § 1.1-1] und unterliegt der Willkür der BRinD. Sie ist Franchisenehmer der Regierung. Der öffentliche Strohmann ist Angestellter der Regierung [26 USC § 3401 (c)] und [5 USC § 2105 (a)].

Zum Ausgleich seiner Lizenzen muss er aber Steuern zahlen, für die er haftbar ist, also unterliegt er einer legalen Erzwingbarkeit. Die Juristische Person ist ein vom Menschen losgelöstes Fiktionskonstrukt, der man sich bedient, denn der Geburtenbond, die Geburtsurkunde hat einen Wert, bildet eine Sicherheit für den Staat. Sehen wir uns einmal das Handelsgesetzbuch an HGB §17:

„(1) Die Firma eines Kaufmanns ist der Name, unter dem er seine Geschäfte betreibt und die Unterschrift abgibt.“

Weiter heißt es im BGBEG Artikel 10:

„(1) Der Name einer Person unterliegt dem Recht des Staates, dem die Person angehört.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.