1240 Park Avenue
Cras sit amet nibh libero, in
7:30 AM - 7:30 PM
Monday to Saturday

Der Firmencharakter der BRD

Feb 12, 2021 Die BRD GmbH

Bereits bei Gründung der „BRD“, das heißt bei der Erarbeitung des „Grundgesetzes“ wurde berücksichtigt, daß die sogenannte „BRD“ kein Staat sein kann. Es wurde lediglich eine Verwaltung mit Firmencharakter geschaffen.

Dies zeigt sich im Artikel 133 des „Grundgesetzes“, in dem es heißt:

Zitat:

Artikel 133 Grundgesetz:

„Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein.“

Dies bedeutet, daß die „BRD“ von den drei westlichen Besatzungsmächten lediglich wirtschaftliche Verwaltungsbefugnisse aber keine hoheitlichen Befugnisse zugestanden bekommen hat.

Dies bedeutet aber auch, daß die „BRD“ nicht in die Rechte und Pflichten des Staates Deutschen Reiches eintreten konnte.

Die sogenannte „Bundesrepublik Deutschland“ ist somit kein Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches. Dies ist insofern sehr bedeutsam, da ein legitimer Staat auf deutschem Boden immer auch Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches wäre. (Das Deutsche Reich – im Volksmund auch Kaiserreich genannt, war und ist ein völkerrechtlich anerkannter Staat, der nicht untergegangen, sondern nur handlungsunfähig ist seit mittlerweile 107 Jahren. )

Im Weiteren hatte man auch in der Abfassung der übrigen Artikel des „Grundgesetzes“ den Firmencharakter dieser reinen Wirtschaftsverwaltung berücksichtigt:

Zitat:

Artikel 40 Grundgesetz:

„Der Bundestag …… gibt sich eine Geschäftsordnung.

Artikel 42 (2) Grundgesetz:

Für die …… kann die Geschäftsordnung Ausnahmen zulassen.“

Artikel 52 (3) Grundgesetz:

„Der Bundesrat ……gibt sich eine Geschäftsordnung.“

Artikel 53 Grundgesetz:

„Der Bundesrat ist von der Bundesregierung über die Führung der Geschäfte auf dem laufenden zu halten.“

Artikel 65 Grundgesetz:

„(Es)…… leitet jeder Bundesminister seinen Geschäftsbereich selbständig

Der Bundeskanzler leitet seine Geschäfte nach einer …… Geschäftsordnung.“

Artikel 69 (3) Grundgesetz:

„Auf Ersuchen …… ist der Bundeskanzler …… oder …… ein Bundesminister verpflichtet, die Geschäfte bis zur Ernennung seines Nachfolgers weiterzuführen.“

Artikel 77 (2) Grundgesetz:

„Der Bundesrat kann …… verlangen, daß ein …… Ausschuß einberufen wird. Die Zusammensetzung und das Verfahren dieses Ausschusses regelt eine Geschäftsordnung, ……“

Artikel 93 (1) Grundgesetz:

„Das Bundesverfassungsgericht entscheidet …… über den Umfang der Rechte und Pflichten eines obersten Bundesorgans oder anderer Beteiligter, die durch dieses Grundgesetz oder in der Geschäftsordnung eines obersten Bundesorgans mit eigenen Rechten ausgestattet sind.“

Des Weiteren ist festzustellen, daß die „BRD“-Machthaber, das heißt die „BRD“-Politiker, die vorgeben, die Interessen des deutschen Volkes zu vertreten, in der Realität jedoch die Erfüllungsgehilfen der Besatzungsmächte sind und im Jahre 1990 eine „Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH“ gegründet haben.

BRD Finanzagentur

Hierzu wurde eine insolvente, frühere DDR-Firma umfirmiert und in Frankfurt am Main angemeldet.

Auf der Webseite dieser Gesellschaft findet sich die Behauptung, daß dieses „Unternehmen“ im Jahr 2000 gegründet wurde. Auf dem Handelsregisterauszug findet sich jedoch das ausgewiesene Gründungsdatum mit 29.08.1990 !!

Warum versucht man, die Öffentlichkeit über das tatsächliche Gründungsdatum bewußt zu täuschen? Was war denn noch einmal im Sommer des Jahres 1990? Richtig: Die angebliche „Wiedervereinigung“, in Wirklichkeit die endgültige Umwandlung der „Bundesrepublik Deutschland“ von einem halbstaatlichen Gebilde ohne jede Souveränität in eine Firma der Besatzungsmächte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.