Es ist sehr leicht zu erkennen, daß das zinsbasierte Zentralbanksystem reiner Betrug ist und daß & öffentlichen Haushalte überschuldet sind, egal ob sie BRD oder Griechenland oder sonstwie heißen.

Wenn „BRD“-Stellen beispielsweise nach Griechenland Geld verschieben, so handelt es sich hierbei um ein Spiel nach dem Muster „rechte Tasche – linke Tasche“. In der wirtschaftlichen Gesamtbilanz kann dies niemals eine Lösung sein, da das Geld, welches BRD-Stellen nach Griechenland überweisen, auch nur wieder neue Schulden sind, welche an die Zentralbank irgendwann zurückgezahlt werden müssen, nebst Zinsen, versteht sich, wobei diese Zinsen die Gesamtverschuldung immer weiter
in die Höhe treiben.

Durch die Vergabe von immer mehr „neuen Geldes“, von „fresh money“ an Banken oder Schuldnerländer wird das Schuldenproblem niemals gelöst.
Im Gegenteil, es ist gerade, als würde man in ein Feuer immer mehr brennbares Material hineinwerfen, und sich wundern daß das Feuer sich hierdurch nicht löschen läßt!!

Gegenwärtig wird beispielsweise Griechenland zu horrenden Zinssätzen wieder „fresh money“ gewährt. Gleichzeitig besteht die Weltbank auf umfassende Privatisierungen.


Im Klartext bedeutet dies:
Das gegenwärtig in Europa aufgetriebene Geld „für Griechenland“ landet wieder bei den Banken, und nicht etwa beim kleinen Mann in Griechenland.
Gleichzeitig wird Griechenland in immer höhere Schulden hineingetrieben und zu guter letzt werden die Griechen komplett enteignet (genannt Privatisierung). Man beachte, das Wort Privatisierung hat seinen Ursprung in lateinisch „privare“ = berauben.

Das heißt:

Am Ende

  • hat Griechenland noch mehr Schulden,
  • hat die Hochfinanz noch mehr Geld,
  • geht es den kleinen Leuten in Griechenland noch schlechter,
  • sind die Menschen in Griechenland über Privatisierungen enteignet.
    ist doch eine tolle „Rettungsaktion“ oder? \
    Und nach diesem Muster werden alle europäischen Länder nacheinander bearbeitet.
    Bekanntermaßen gibt es drei Gruppen, die sich verschulden können. Es sind dies
  1. Privatpersonen
  2. Firmen
  3. Staaten (als die ultimativen Schuldner).

Sofern Privatpersonen und Unternehmen sich nicht mehr verschulden wollen, da sie sich noch wirtschaftlich vernünftig verhalten wollen, dann verschulden sich eben stellvertretend für sie die Staaten.
Da diese Schulden jedoch aus mathematischen Gründen niemals zurückgezahlt werden können, müssen zur Abzahlung alter Kredite immer neue Schulden aufgenommen werden.
Aufgrund entsprechender Abkommen haften heute alle Staaten dieser Welt gegenüber der Federal Reserve mit all ihren physischen beziehungsweise realwirtschaftlichen Ressourcen sowie dem Steueraufkommen für ihre Geldschulden.
Durch den Zinseszinseffekt gehört den Eigentümern der FED über kurz oder lang praktisch der gesamte physische Reichtum dieser Welt.
Aus der Tatsache, daß selbst Staaten sich bei der Hochfinanz verschulden, und Zinsen zahlen müssen, folgt, daß die Hochfinanz mächtiger ist, als alle Staaten.
Die Regierungen von allen Staaten sind letztlich vom Wohlwollen dieser Hochfinanz abhängig. Sie sind real betrachtet Marionetten der Hochfinanz, und handeln letztendlich auch in deren Interesse.

Man kann mit Recht behaupten, daß das eigentliche Herrschaftssystem in der Welt das gegenwärtige zinsbasierte Zentralbanksystem ist, und die „Staaten“ nur die Erfüllungsgehilfen dieses Herrschaftssystems darstellen.
Es gibt heute seriöse Rechnungen, daß kein Staat der Welt noch Steuern erheben müßte, wenn die Geldsschöpfung in staatlicher, beziehungsweise in gemeinnütziger Hand wäre.

Der „kleine Mann“ merkt, daß der „Staat“ (bzw. in Deutschland die Staatssimulation BRD) der Erfüllungsgehilfe (beziehungsweise der bewaffnete Arm) der Hochfinanz ist wenn er beispielsweise über ein völlig überdimensioniertes Steuersystem bis aufs letzte ausgepreßt wird, oder der „Gerichtsvollzieher“ sein Haus oder sein Konto oder sonstige Dinge wegpfändet.

Unter anderem kann man dies an einer Abgabequote von bis zu 85% erkennen, das heißt daß jeder Artikel, den man beispielsweise im „BRD“-System einkauft bis zu 85% mit versteckten Steuern und Zinsen belastet ist, alles Geld, was hierüber an reiche Leute und die Firma „BRD“ umverteilt wird.
Der lrrsinn wird allein dadurch sichtbar, daß ein abhängig beschäftigter Arbeiter in etwa einen ganzen Tag lang arbeiten muß, um eine einzige Arbeitsstunde eines anderen abhängig beschäftigten Arbeiters bezahlen zu können.
Steuern und Zinsen sind folglich der Motor für die Umverteilung von „Fleißig“ nach „Reich“.

Vor vierzig Jahren lebten beispielsweise mehr als die Hälfte der Menschen im BRD – System in Wohneigentum, welches auch tatsächlich abgezahlt war.
Heute ist das privatgenutzte Wohneigentum in über 80% mit Hypotheken belastet, damit steht in über 80% des privatgenutzten Wohneigentums die Bank im Grundbuch, als kleines Beispiel zum Thema schleichende Enteignung!
Dies ist auch der Grund, weshalb heute jede noch so kleine Bankfiliale eine
Immobilienabteilung unterhält.
Die Herrschaften Merkel, Gauck und Schäuble sind folglich lediglich die
Angestellten von Rothschild, Rockefeller und Konsorten – weiter nichts.
Ihre Aufgabe ist es, die schleichende Enteignung des Staatsvolkes des
Deutschen Reiches für diese Leute durchzusetzen.
Interessant ist, was ein Insider der US-amerikanischen Politik bereits vor
Jahrhunderten zu diesem System zu sagen wußte:
„Wenn das amerikanische Volk jemals privaten Banken erlaubt, die Währung zu kontrollieren, dann werden die Banken zuerst durch Inflation, dann durch Deflation das Volk all seines Eigentums berauben, bis die Kinder obdachlos auf dem Kontinent aufwachen, den ihre Vorväter
eroberten.

Die Geldschöpfung sollte den Banken weggenommen und dem Volk zurückgegeben werden, dem sie rechtmäßig gehört. Ich glaube, daß Banken gefährlicher für unsere Freiheiten sind als stehende Armeen. Die moderne Theorie der Verschuldung hat die Erde mit Blut getränkt und ihre Bewohnerin ein Schuldsystem gebracht, das ohne Ende wächst.“
(Thomas Jefferson, 3. Präsident der U. S.A. (1743-1826)
Beim näheren Betrachten fällt auf, daß es auf der ganzen Welt ein
Verteilungsverhältnis zu geben scheint, welches offenbar überall gleichermaßen gilt:

Den oberen 2% einer Bevölkerung gehört etwa 50% des materiellen Reichtums einer Gesellschaft. Und den oberen 10% gehören 90% des materiellen Wohlstandes.
Dies gilt nicht nur für das BRD-System oder für die USA, sondern für die gesamte Welt. Egal, welche Gesellschaft oder territoriale Einheit man wählt.

Da könnte man sich doch mal fragen, wem dienen Regierungen, die UN, die UNO, die (private) Weltbank, der (private) internationale Währungsfond, die WHO, und wie sie alle heißen, wem dienen die wirklich?

Hierzu paßt das folgende Zitat:
„Mich interessiert nicht, wie die Wirtschaftskrise überwunden wird, für mich zählt nur der Profit.
Nicht die Regierungen beherrschen die Welt. Goldman Sachs regiert die Welt. „
(Alessio Rastani Astani, BBC-Interview vom 26.09.2011)
Sehr oft ist im Alltag die Meinung zu hören, die hiesigen „Politiker“ seien inkompetent, sonst würden sie doch viele unsinnige Dinge nicht machen.
Dies ist jedoch sicher eine Fehleinschätzung.
Die Politiker im BRD-System sind die besten die man sich denken kann.
Man muß nur genau hinsehen, für wessen Interessen sie handeln!
Es erscheint immer sinnvoll, sich zu fragen, wer genau von dieser oder jener, dumm anmutenden Entscheidung oder Situation profitiert.
Es genügt, einfach gesagt, immer der Spur des Geldes folgen, um zu wissen, was in der Welt von den Machthabern so getrieben wird.