Einige Leser dieser Abhandlung werden die geschilderten Sachverhalte anzweifeln, da sie beispielsweise meinen, daß sich die Medien hierzulande auf derartige Ungeheuerlichkeiten sofort stürzen, und diese publik machen würden. Schließlich haben wir ja angeblich eine freie Presse und freie Medien.
Eine solche Annahme wäre jedoch sachlich nicht richtig.
Gemäß dem nach wie vor gültigen SHAEF-Gesetz Nr. 76 sowie der bereits
beschriebenen „Kanzlerakte“ haben die drei westlichen Besatzungsmächte die Hoheit über die Medien im Besatzungsgebiet.
Es kann daher nicht verwundern, daß über die kontrollierten Medien im BRD-System im wesentlichen nur Dinge publiziert werden, die in entscheidenden Punkten der Desinformation sowie der Manipulation und psychologischen Steuerung der Deutschen dienen.
Wie jeder Leser leicht erkennen kann, ist die Lüge die Existenzgrundlage der BRD.
Es ist somit völlig folgerichtig, daß die BRD mit der Verbreitung der Wahrheit fallen muß.

Nicht ohne Grund sind im BRD-System fast 40.000 Bücher verboten, das sind etwa 30.000 mehr, als es zur Zeit des sogenannten Dritten Reiches waren.

Dabei wird die Verbotsliste der Bücher, die nach 1945 erschienen sind, nicht einmal öffentlich bekannt gegeben, angeblich um Reklame-Effekte zu vermeiden, in Wirklichkeit jedoch, um die gigantische Zahl zu verschleiern.
Das Verbot einzelner Buchtitel sind im Buchhandel abfragbar, allerdings muß man hierzu den jeweiligen Buchtitel kennen.
Um an eine der verbotenen Bücher im BRD-System heranzukommen, muß man Insider-Wissen aus dem Bibliothekswesen haben.

Ebenfalls nicht ohne Grund wird die neue, gigantische BND-Zentrale in Berlin 10.000 Mitarbeiter beschäftigen, das sind fast doppelt so viele, wie seinerzeit in der Gestapo- Zentrale in Berlin in der Zeit des sogenannten Dritten Reiches beschäftigt waren.
Die Herrschaft der Hochfinanz wäre ohne die Medien nicht denkbar. Da die Hersteller des Geldes über unbegrenzte finanzielle Mittel verfügen, fällt es ihnen leicht, alle kapitalintensiven Medien – also Fernsehen, Radio und Presse – unter ihre Kontrolle zu bringen und fortan die öffentliche Meinung nach den eigenen Wünschen zu gestalten.
Alle relevanten Medienkonzerne befinden sich in den Händen einiger weniger Persönlichkeiten („Medien-Mogule“), die nicht im Lichte der Öffentlichkeit stehen und deren Namen man in keinem Impressum findet. Auch die „öffentlich-rechtlichen“ Medien gehören nicht den Bürgern, solange der verschuldete Staat privaten Gläubigern gehört.

Wie in jeder anderen Firma, so herrschen auch in Medienkonzernen und „staatlichen“ Medien hierarchische Strukturen. Jeder Journalist hat seinen Vorgesetzten, der wiederum seine Weisungen von der nächsthöheren Ebene erhält. Jeder Reporter, Nachrichtenvorleser, Moderator, „Promi“, Ressortleiter, Chefredakteur und so weiter ist auf seinen Job angewiesen und hat somit den Weisungen von oben Folge zu leisten.

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.
Selbst der Vorstandsvorsitzende eines Medienkonzerns ist nur eine kleine Nummer im Vergleich zum Eigentümer. Wer ausschert wird mundtot gemacht oder fliegt raus.

Viele gutgläubige Menschen begründen zum Beispiel ihren Glauben an die offizielle Darstellung der Ereignisse vom 11. September 2001 damit, daß sie sich einfach nicht vorstellen können, daß alle Journalisten lügen und kein einziger auspackt. Wie naiv diese Vorstellung doch ist! Es ist überhaupt nicht nötig, daß alle Journalisten einer solchen Verschwörung angehören. Die meisten von ihnen hinterfragen die Agenturmeldungen, die sie zu kopieren oder vorzulesen haben, ohnehin nicht. Und investigative Journalisten, die den Charakter, das Selbstbewußtsein und den Mut
haben, sich gegen den Mainstream zu erheben, sind rar und meist arbeitslos, so daß man sie einfach nicht zu Gesicht bekommt. Genau wie in der Politik, so kommen auch im Journalismus nur die hinterhältigsten, gerissensten, charakterlosesten und verlogensten Elemente nach oben.

Es gilt auch hier die Regel:

  • Wer klug und ehrlich ist, fliegt raus oder geht selbst.
  • Wer schlau und gerissen ist, spielt mit und steigt auf.
  • Wer naiv und folgsam ist, verdient seine Brötchen in den unteren Ebenen.
Tageschau 24

Die Psychologie der Massen wird von den Gestaltern der „Öffentlichkeit“ perfekt beherrscht. Alle Menschen sind manipulierbar. Wenn Manipulation grundsätzlich nicht funktionieren würde, dann gäbe es keine Werbepsychologen, weil sie dann nutzlos wären. Das Gehirn eines Menschen – wie intelligent er auch sein mag – ist wie ein Computer ohne Firewall und mit Hintertüren ohne Ende. Die in emotionalen Reizen
verpackten Botschaften finden ihren Weg ungefiltert am Verstand vorbei direkt in das limbische System. ln diesem Teil des Gehirns, wo Emotionen und Triebverhalten sitzen entfalten die Signale die gewünschte Wirkung, meist ohne überhaupt bemerkt zu werden. Werbung ist nicht ohne Grund so teuer. Jede Sendesekunde schafft Zugang zu Millionen von ungeschützten Gehirnen, in denen man das gewünschte Verhalten
auslösen kann.

Ähnliche Methoden wie in der Werbung werden selbstverständlich auch in der Meinungsmache eingesetzt. Ihr schwerstes Geschütz ist die „öffentliche Diskussion“, bei der natürlich stets nur Vertreter der Systemparteien und Scheinopposition anwesend oder zumindest in deutlicher Überzahl sind. Der Zuschauer bekommt dabei den Eindruck, daß die soziale Gruppe, der er angehört, in einer Versammlung, der er beigewohnt hat, zu einer gemeinsamen Meinung gekommen sei. Er konnte zwar selbst nichts zur Diskussion beitragen und wundert sich, daß niemand seine vermeintliche
Außenseitermeinung vertreten hat. Aber der Konformitätsdruck wirkt, und er schließt sich in der Regel der veröffentlichten, vermeintlichen Mehrheitsmeinung an.

Abgerundet wird diese virtuelle Realität dann noch durch die Umfrageergebnisse der „renommierten“ Meinungsforschungsinstitute. Regelmäßig belehren sie uns darüber, wie beliebt bestimmte Politiker sein sollen oder wie das Volk angeblich zu wichtigen Fragen stehen würde. Die gesamte veröffentlichte Meinung dient jedoch ausschließlich dazu, die gewünschte Meinung zu erzeugen.

Millionen Menschen unterliegen permanent dieser Täuschung und leisten dadurch selbst ihren unfreiwilligen Beitrag zur Aufrechterhaltung der allgemeinen Illusion.
Fragwürdige Aussagen von Politikern und Medien führen zu einem Effekt, den man in der Sozialpsychologie als „pluralistische lgnoranz“ bezeichnet. Wenn Menschen sich in der Beurteilung einer Situation unsicher sind, dann neigen sie dazu, zu beobachten, wie andere Menschen sich verhalten. Diese befinden sich jedoch in derselben Schockstarre, und reagieren nicht, was einen selbst wiederum darin bestärkt, ebenfalls nicht zu reagieren.
Selbst wenn ein Fünkchen Wahrheit gelegentlich mal durchsickert, geht dies in der gigantischen, sich stets wiederholenden Informationsflut der Massenmedien einfach unter.

So läßt sich die Herde in jede gewünschte Richtung lenken. Schuldenlüge, al-Qaida, Grippewellen, Klimaschwindel und so weiter sind nur wenige Bausteine des gigantischen Lügengebäudes, in dem die meisten Menschen heute immer noch leben.
Die gesamte Weltgeschichte verdient es unter solchen Umständen genauer hinterfragt zu werden. Am schnellsten kommt man der Wahrheit ein gutes Stück näher, indem man einfach zu jeder veröffentlichten Meinung über das glatte Gegenteil nachdenkt.
Besser ist es natürlich, genauer zu recherchieren, denn dann erlebt man eine interessante Reise der Erkenntnis, wenn man nach Georg Christoph Lichtenbergs Devise vorgeht:

Zitat:
Was jedermann für ausgemacht hält, verdient am meisten hinterfragt zu werden. „
Die „Spitzenpolitiker“ wissen sehr genau, was gespielt wird und wem sie zu dienen haben. Das Volk darf seine Gegner in den Parlamenten keinesfalls unterschätzen.

Diese Staatsfeinde vertreten die Interessen der Geldhersteller und verleiher, was man auch leicht daran erkennen kann, wofür Rettungspakete in hundertfacher Milliardenhöhe auf Rechnung der Steuerzahler spendiert werden und wofür nicht. Doch bei den meisten Menschen ist das so noch gar nicht angekommen.
Die entscheidende Rolle dabei spielen natürlich die Massenmedien. Eine Ausnahme stellt zurzeit noch das Internet dar. Dementsprechend wird es auch keine Überraschung sein, wenn mit fadenscheinigen Argumenten die allgemeine Internet- Zensur eingeführt wird. Dann wird Jeder der es wagen sollte, etwas dagegen zu unternehmen, als Befürworter von Kinderpornographie an den Pranger gestellt werden.

Alle Politiker sind auf wohlwollende Massenmedien angewiesen, um ein bestimmtes Amt und die damit verbundenen Privilegien zu erlangen. Sie brauchen die „öffentliche Meinung“ auf ihrer Seite und richten all ihre Handlungen daraufhin aus. Es gibt jedoch keine „öffentliche“, sondern nur eine „veröffentlichte“ Meinung, die von den Eigentümern der Massenmedien erzeugt wird. Damit haben sie die Macht, jede beliebige Person in jedes beliebige Amt zu setzen, dort zu steuern und bei Bedarf
wieder daraus zu entfernen.

Darum ist es auch völlig irrelevant, wer für welches Amt als Marionette dient. Alle Politiker müssen gehorchen. Doch das fällt ihnen nicht schwer, denn sonst wären sie ja nicht so weit gekommen. Während einer gesamten politischen Laufbahn herrscht das Prinzip der negativen Selektion: Zum Erreichen der lukrativsten Posten braucht man vor allem Eigenschaften wie Schauspielerkönnen, Charakterlosigkeit, Gerissenheit, Habgier und Geltungsdrang. Von Systempolitikern kann man nichts erwarten. Sie sind
weder dazu ausgebildet, noch fähig, noch willens, irgend etwas anderes zu tun, als die Interessen ihrer Förderer zu vertreten.

Neue Ideale haben keine Chance. Die veröffentlichte Meinung ist ein Machtinstrument!
Und derartig mächtige Werkzeuge kann man nicht mal eben schnell an sich reißen.

Das System erhält sich selbst. Zuerst muß man systemkonform werden, dann bekommt man wohlwollende Medienberichte, und erst dann darf man vielleicht mal Regierung spielen. Das ist auch der Grund, warum jede Regierung im Wesentlichen immer das Gleiche tut: Teile und herrsche.
Die Parteien haben vor allem die Aufgabe, die Zinssklaven in Untergruppen einzuteilen und deren Interessen dann gegeneinander auszuspielen: Mann gegen Frau, Jung gegen Alt, gering verdienende Zinssklaven gegen besserverdienende Zinssklaven, Inländer gegen Ausländer, Christen gegen Moslems, Raucher gegen Nichtraucher, Linke gegen Rechte, Dicke gegen Dünne, Homo gegen Hetero, Hund gegen Katz und so weiter und so fort.

Sollen die einen mehr Steuern oder Pflichten bekommen oder die anderen mehr Transferleistungen und Rechte oder umgekehrt? Täglich wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben, damit Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Selbständige, Arbeitslose, Hartz-IV-Empfänger, Rentner sowie Minderheiten gleich welcher Art bloß nicht bemerken, daß sie alle zur Gruppe der Zinssklaven gehören, während die Feudalherren und ihr Geldsystem vom Parteienkartell stets unbehelligt bleiben.

Brot und Spiele: Staatliche Transferleistungen sind das moderne Brot. Und auch die Spiele wurden mittlerweile perfektioniert. Niveaulose Unterhaltung zur Volksverdummung, Casting-Shows zum Fremdschämen, subtile Botschaften in Filmen zur Erziehung und manipulative Musik im Radio zur Sedierung wirken wie psychologische Massenvernichtungswaffen.

Und selbst die kritischsten Denker haben es schwer, wenn sie an die Informationen, die sie zum Nachdenken bräuchten, einfach nicht herankommen. Statt dessen werden sie durch Fehlinformationen in Lehrmeinung, Büchern und Dokumentationen in die Irre geführt und durch unnütze und verdrehte Nachrichten in Fernsehen, Radio und Presse abgelenkt.

Das Volk muß schließlich geteilt, dumm, gleichgültig und bei Laune gehalten werden.
Man bekommt zwar viele Informationen kostenlos, jedoch kaum eine ist umsonst. Irgendwer profitiert immer davon und finanziert sie. Meistens tun das natürlich die jenigen, die über das nötige Geld verfügen oder es gar selbst herstellen. Sie steuern die Medien und die Politik und treiben so die Verdummung des Volkes immer weiter voran, bis eines Tages niemand mehr erkennt, daß die Wurzel allen Übels in der zinsbelasteten Geldschöpfung durch Privatbanken und der daraus resultierenden, allen
Staaten übergeordneten Plutokratie liegt.

Den meisten Menschen ist noch gar nicht aufgefallen, daß nach jeder Wahl
weitgehend die gleichen Politiker in den Parlamenten sitzen. Diese Personengruppe als Ganzes kann man als Einheitspartei betrachten, die lediglich in verschiedene Flügel eingeteilt wird. Die sogenannten Parteien sind tatsächlich nur Subparteien. Wie in der früheren DDR bekommt „die Einheitspartei“ auch heute stets über 95 Prozent der Wählerstimmen.

Die Massenmedien haben das Wahlvolk dabei so gut unter Kontrolle, daß
Wahlfälschungen erst gar nicht nötig werden. Rückständige Diktaturen manipulieren Wahlen, moderne Diktaturen manipulieren die Wähler. Letzteres ist nicht nur unauffälliger und effizienter, sondern sorgt sogar noch dafür, daß ein Verdacht auf Wahlfälschungen erst gar nicht aufkommt und regimekritische Demonstrationen von Anfang an gar keinen Nährboden finden.

Wahlen dienen nur dazu, die Illusion von der Demokratie aufrecht zu erhalten. Und wer nicht wählen will, dessen Stimme wird automatisch durch „die Einheitspartei also die CDU, CSU, SPD, FDP, Grünen, Linke, per Umlageverfahren gestohlen.

Hat ein Parlamentarier erst einmal seinen Sitz ergattert, dann kann ihm praktisch nichts mehr passieren – solange er nicht gegen die echte Regierung vorgeht, versteht sich. Als einer von Tausenden von Parlamentariern in „Bund“, „Ländern“ und Gemeinden muß er dann nur noch Gesetzesvorlagen abnicken, ist bis zum Lebensende reichlich
versorgt und trägt für die Folgen seiner Handlungen nicht die geringste persönliche Verantwortung.

Die Lügenhaftigkeit der BRD Medien hat zur Folge, daß man den üblichen
Informationsquellen nicht vertrauen kann, da die „BRD“-Machthaber einen lnfokrieg betreiben.
Selbst in der Wikipedia, die inzwischen bei vielen „Lügipedia“ heißt, finden sich bei politischen Themen mitunter völlig abstruse Abhandlungen, beispielsweise daß es eine BRD Staatsbürgerschaft gebe, daß der sogenannte 2+4 Vertrag ein Friedensvertrag sei, daß die BRD Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches oder mit diesem gar identisch sei, daß ein Grundgesetz und eine Verfassung das Selbe seien etc., und das alles natürlich ohne jede Quellenangaben!

Es gilt deshalb, beim Recherchieren stets auf die Quelle der Informationen zu achten!
Mitunter finden sich juristisch hochgradig verwirrende Abhandlungen in denen der Schreiber dann nach etwa 200 Seiten zu dem Ergebnis gelangt, daß die BRD ein souveräner Staat sei.
Es ist wichtig, sich nicht manipulieren zu lassen. Man muß einfach nur seinen gesunden Menschenverstand benutzen!

Die rechtlich saubere Existenz eines legitimen Staates ließe sich völlig kurz und knapp in der folgenden Form darlegen:

Hier bitte schön ist die Verfassung, nachzulesen da und dort,
da bitteschön ist das Abstimmungsergebnis, sauber dokumentiert hier und da.
Die Darstellung der Legitimation eines souveränen Staates benötigt damit noch nicht einmal eine halbe A4 Seite!

Die Tatsache, daß man offenbar Hunderte von Seiten juristisch höchst komplizierter Abhandlungen benötigt, um die angebliche Existenz und Legitimation eines angeblich souveränen Staates BRD zu belegen, beweist nichts anderes, als daß man einlullen, belügen und betrügen muß, um Ihnen derartiges vorzugaukeln.
Für Fernsehzuschauer und Zeitungsleser, die aufmerksam und kritisch die
tagesüblichen Inhalte durchleuchten, ist immer wieder festzustellen, wie im hiesigen Besatzungsgebiet auf Schuldkonzepte zurückgegriffen wird.

Ein gut funktionierendes Schuldkonzept ist etwa in der folgenden Form aufgebaut:

  1. Es wird eine universelle Schuld kreiert (diese gilt für Menschen).
  2. Diese Schuld ist so definiert, daß sie niemals abgetragen (getilgt) werden kann.
  3. Ein jeder kann sich punktuell von der Schuld („Sünde“) entlasten, und
    zwar durch irgendeine Form der Zahlung (der eigentliche geschäftliche Teil des Schuldkonzepts).
    Das älteste Beispiel für ein gut funktionierendes Schuldkonzept ist die Religion. Dabei spielt es keine Rolle, welche Religion man für sich favorisiert, das Beispiel der katholischen Kirche ist jedoch besonders anschaulich:
  4. Es wird eine universelle Schuld kreiert (diese gilt für ß Menschen).
    (Bekanntermaßen kommt man in der katholischen Kirche wegen einer sogenannten „Erbsünde“ bereits schuldig auf die Welt).
  5. Diese Schuld ist so definiert, daß sie niemals abgetragen (getilgt) werden kann.
    (Hierzu wird von der katholischen Kirche ein Verhaltenskodex aufgestellt, der so gestaltet ist, daß ihn niemand befolgen kann. Es werden somit alle Menschen zu permanenten „Sündern“ gemacht).
  6. Ein jeder kann sich punktuell von der Schuld („Sünde“) entlasten, und
    zwar durch irgendeine Form der Zahlung (das eigentliche Geschäft).
    Am Beispiel der katholischen Kirche ist hier der Ablaßhandel, die Beichte oder die Spende an die Kirchengemeinde zu nennen, durch die der sogenannten „Sünder“ vorübergehende Entlastung von seiner konstruierten „Schuld“ zugesprochen bekommt, und die Institutionalisierte Kirche das Geschäft macht. `
    Eine endgültige Entlassung aus dem Schuldverhältnis kann jedoch unter keinen Umständen erreicht werden.
    Ein weiteres sehr eindrucksvolles Beispiel für ein gleichermaßen aufgebautes Schuldkonzept ist das Finanzsystem:
  7. Es wird eine universelle Schuld kreiert (diese gilt für Menschen).
    (Bekanntermaßen entsteht Geld nur durch Verschuldung. (Der Begriff „Geld“ ist nicht von „Gold“ abgeleitet sondern von althochdeutsch „Geld“ = Schuld).
    Zudem kommen aufgrund einer so definierten „Staatsverschuldung“ bereits alle Kinder als „Schuldner“ auf die Welt).
  8. Diese Schuld ist so definiert, daß sie niemals abgetragen (getilgt) werden kann.
    (Wie im Kapitel über das Finanzsystem dargelegt, können Schulden aus rein mathematischen Gründen in der Gesamtheit niemals beglichen werden).
  9. Ein jeder kann sich punktuell von der Schuld („Sünde“) entlasten, und
    zwar durch irgendeine Form der Zahlung (das eigentliche
    Geschäft mithilfe des Schuldkonzepts).
    (Durch den Versuch der Zahlung der Kreditsumme sowie der Zinsen, durch strampeln im Hamsterrad kann der „Schuldner“ (oder der „Schuldensünder“) Aufschub bekommen, eine endgültige Befreiung aus dem Schuldsystem ist jedoch unter gar keinen Umständen möglich). Ein sehr anschauliches Beispiel für ein schlau konstruiertes Schuldkonzept ist ein speziell für die Deutschen entwickelte Schuldkonzept. Man könnte es als das ideologische Konzept der sogenannten BRD bezeichnen, eine Ideologie, die den ideologischen Klebstoff des BRD Systems darstellt. Es ist die BRD Religion:
  1. Es wird eine universelle Schuld kreiert (diese gilt für % Menschen).
    (Angeblich sind alle Deutschen kollektiv schuldig, egal in welchem Alter sie sind.
    Und zwar am ersten Weltkrieg, am zweiten Weltkrieg und natürlich am sogenannten Holocaust).
  2. Diese Schuld ist so definiert, daß sie niemals abgetragen (getilgt) werden kann.
    (Bekanntermaßen reisen BRD Repräsentanten in der ganzen Welt herum und faseln noch immer wieder von Deutscher Schuld.
    Aber auch in den Schulen und in den gleichgeschalteten BRD Medien wird immer wieder gebetsmühlenartig derartiges behauptet.
    Es wird hiermit eine ewige kollektive Schuld für alle Deutschen konstruiert).
  3. Ein jeder kann sich punktuell von der Schuld Sünde entlasten, und
    zwar durch irgendeine Form der Zahlung (das eigentliche Geschäft).
    (Durch Verschiebung von gigantischen Geldbeträgen ins Ausland sowie durch Kritiklosigkeit gegenüber Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen, die der Staat und die Besatzungsmacht Israel begeht, wie auch durch massive Waffenlieferungen dorthin, kann die „deutsche Schuld“ wohl vielleicht doch ein Wenig abgemildert werden, jedoch wird niemals eine endgültige Entlassung aus dem konstruierten Schuldverhältnis ermöglicht).
    Die BRD Religion ist sehr simpel gestrickt. Es ist für einen BRD Akteur immer eine sichere Bank, in Alltagsreden und Sonntagsreden von ihr Gebrauch zu machen.
    Ohne diese BRD Religion könnte die sogenannte BRD vermutlich gar nicht mehr ideologisch gerechtfertigt beziehungsweise zusammengehalten werden, zumindest scheinen die BRD Drahtzieher dies anzunehmen. Schließlich haben sie es nach 70 Jahren immer noch nötig, die BRD Religion zu predigen, es ist beschämend, daß
    ihnen nach so langer Zeit noch nichts Originelleres zur psychischen Kontrolle der Deutschen eingefallen ist.
    Da Zinsen und Abgaben systembedingt immer schneller steigen, braucht das System Nachschub an Arbeitskräften, um den hieraus folgenden Wachstumswahn zu bedienen.
    Die Einschulung erfolgt immer früher, das Gymnasium wird verkürzt, Bachelor- und Master-Studenten werden eiligst durch die Hochschulen gepeitscht, Schule und Ausbildung werden zum Drill, um den Nachwuchs möglichst schnell dem Arbeitsmarkt/ Sklavenmarkt zuzuführen.
    Studiengebühren und Zinsanteil in den übrigen Lebenskosten erfüllen dabei ihren Zweck: Sie treiben die Studenten in die Schuldenfalle, damit sie sich später im System gefügig verhalten. ln diversen Praktika werden sie früh daran gewöhnt, sich dafür zu bedanken, daß sie kostenlos arbeiten dürfen.
    Nicht zu vergessen ist, daß die Lehrpläne beziehungsweise Lehrinhalte im BRD System auch heute noch von den Besatzungsmächten erstellt beziehungsweise genehmigt werden. Dementsprechend wird unseren Kindern eine politische Mißbildung
    und ein unglaubliche Geschichtsverfälschung zugemutet.
    Nicht zuletzt haben die Schulen im BRD System die Aufgabe, vom frühesten Kindesalter ein umfassendes universelles Schuldkonzept in jedem Menschen zu etablieren, um das Staatsvolk des Deutschen Reiches weiterhin kontrollieren zu können.

Das folgende Zitat bringt dies auf den Punkt:
„Als verloren kann ein Krieg nur dann gelten, wenn das eigene Territorium vom Feind besetzt ist die führende Schicht des besiegten Volkes in Kriegsverbrecherprozessen abgeurteilt wird und die Besiegten einen Umerziehungsprozess unterwvorfen werden.

Ein nahe liegendes Mittel ist, die Geschichte in der Sicht der Sieger in die Hirne der besiegten einzupflanzen. Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Eingang in die Geschichtsbücher der Besiegten gefunden hat, und von der nachfolgenden Generation auch geglaubt wird, dann erst kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden.

(Deutscher Anzeiger vom 15.05.1970)
In diesem Zusammenhang beantwortet sich die Frage von selbst, weshalb an Schulen des BRD Systems keine Menschenrechte, und auch nicht die elementarsten Grundzüge des Völkerrechts gelehrt werden.
Und so werden unsere Kinder in den Schulen missgebildet, in Nachmittagsserien und Abendserien verblödet und durch gewalthaltige und pornographische Inhalte verroht.

( „Die Verblödete Republik“, Thomas Wieczorek; Knaur Verlag 2012, ISBN 3426780984).
„Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen und nun fangen wir erst richtig damit an. Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern, bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird. Wenn das erreicht ist, werden sie
beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen und das etwa nicht zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollendet.
Die Umerziehung bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit und das Unkraut bricht durch jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.“

(Sefton Delmer, britischer Chefpropagandist zum deutschen Völkerrechtler Professor Grimm nach der militärischen Kapitulation.)
Und wer seine Kinder der Verdummung durch BRD Schulen entziehen will, wird letztlich gewaltsam gezwungen, seine Kinder diesem System auszuliefern.
Zu diesem Thema passen die folgenden Zitate:
„Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, Die Wahrheit steht von allein aufrecht.“

Thomas Jefferson, 3. Präsident der U. S.A. (1743-1826.
„Zum Recht des Wahrheitssuchenden gehört es, Zweifeln, forschen und Abwägen zu dürfen.
Und wo immer dieses Zweifeln und Wägen verboten wird, wo immer Menschen verlangen daß an sie geglaubt werden muß, wird ein gotteslästerlicher Hochmut sichtbar, der nachdenklich stimmt.
Wenn nun jene, deren Thesen sie anzweifeln, die Wahrheit auf ihrer Seite haben, werden sie alle Fragen gelassen hinnehmen und geduldig beantworten.
Und sie werden ihre Beweise und ihre Akten nicht länger verbergen.
Wenn jene aber lügen, dann werden sie nach dem Richter rufen. Daran wird man sie erkennen.

Wahrheit ist stets gelassen, Lüge aber schreit nach irdischem Gericht.“
(Pfarrer Viktor R. Knirsch aus Kahlenbergerdorf (Österreich).
Bekanntermaßen hängen Denken und Sprache unmittelbar zusammen. Beispielsweise hat man im Laufe der Christianisierung den Naturvölkern immer als erstes verboten, ihre eigene Sprache zu sprechen, um sie gefügig zu machen.

Ein besonders eindrucksvolles Beispiel für die Verdummung der Deutschen ist die „BILD“-Zeitung. Während Goethe einen aktiven Wortschatz von 25.000 Vokabeln hatte kommt die BlLD Zeitung mit 300 Wörtern aus.
Eine sehr gelungene BILD Schlagzeile zur Verdummung ist beispielsweise
„Merkel kann Kanzler“.
Gegenwärtig gibt es Anschläge auf die deutsche Sprache wie zu keiner Zeit zuvor. Die in allen Bereichen zu beobachtende gezielte Verprimitivierung und Anglifizierung der deutschen Sprache, und nicht zuletzt die vor Jahren gegen den Willen des Volkes durchgesetzte Rechtschreibreform sind somit ein direkter Angriff auf die Denkfähigkeit des Volkes.

Hierdurch sollen offenbar die Menschen in Deutschland noch manipulierbarer und steuerbarer gemacht werden.
Aber auch die gezielte Verdummung durch Fernsehsender hat Konjunktur.
Ein durchschnittlicher Abiturient, der im BRD System sein Abitur ablegt, hat im Laufe seines Lebens mehr Zeit vor dem Fernseher verbracht als in der Schulbank.

Wie Fernsehen (das Medium selbst, auch unabhängig von den Inhalten) die
Persönlichkeit eines Menschen durch lnteressenverlust, Passivität und lnitiativemangel beschädigt, hat unter anderem Herr Professor Spitzer von der Universität Ulm eindrucksvoll nachgewiesen.

Die Inhalte tun dabei ihr übriges und führen dazu, daß Heranwachsende kaum noch ihr eigenes Gewordensein reflektieren können und kaum noch bereit sind, komplexe Inhalte zu verstehen und zu hinterfragen.
(Vgleiche. „Vorsicht BiIdschirm!“, Prof. Manfred Spitzer, Klett, Stuttgart, 2005, ISBN 3120101702.
SO WIE, „Digitale Demenz. Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen“, Droemer, München, 2012; ISBN 978-3426276037).

Es ist nur durch eine systematische Desinformation erklärbar, daß den Deutschen in den vergangenen Jahrzehnten eingeredet werden konnte, das sogenannte“Grundgesetz sei das Beste, was es auf deutschem Boden je gegeben habe, und daß es hierzulande Demokratie und Rechtsstaatlichkeit gebe, und noch dazu die Menschenrechte eingehalten würden, wie nirgendwo sonst auf der Welt.

Auch interessant hierbei ist, welche Rolle die Schulen im Besatzungsgebiet spielen und wie bereitwillig Lehrer und Erzieher die vorgegebenen Inhalte repetieren, ohne das zu tun, was sie ihren Schülern beibringen müßten, nämlich die Inhalte zu hinterfragen.
Es verwundert daher nicht im Geringsten, das in Schulbüchern der BRD GmbH tatsächlich behauptet wird, der 11. September sei von Höhlenmenschen in Afghanistan fabriziert worden und die Teilnahme der sogenannten Bundeswehr an diversen Kriegen sei eine ganz besonders großartige Errungenschaft.

Zum Abschluß noch ein passendes Zitat:
„Es ist leichter eine Lüge zu glauben, die man schon hundert Mal gehört hat, als die Wahrheit, die man noch nie gehört hat“.
(Prof. Robert Staughton Lynd, US-amerikanischer Soziologe (1892 bis 1970).